WITH YOU*TH

Genderquiz

Thematische Einführung

Als spielerische Wissensvermittlung eignet sich die Quizform für unterschiedliche Gruppen gut, da Ratesituationen erfahrungsgemäß Spaß machen. So können, je nach Zeit und Gruppe, grundlegende Inhalte bzw. vertiefendes Wissen vermittelt und/oder Diskussionen rund um Geschlechtervielfalt angestoßen werden. Die Auswahl der Fragen ermöglicht es der*dem Workshopleiter*in auch, thematische Schwerpunkte zu setzen.

Die Übung basiert auf einem Quiz des Vereins amazone und der daraus weiterentwickelten Version des Vereins poika.1


  1. Mach es gleich! Eine Lehr- Und Lernmappe für Theorie und Praxis zum Thema Gender und Schule. Für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren. Verein amazone, 2013, S. 98–111 und My Identity. Methodenhandbuch. Verein poika, 2019, S. 55–58; adaptiert im Rahmen des Projekts WITH YOU*TH. ↩︎

Praktische Hinweise

Gruppengröße

Die Methode ist ideal für größere Gruppen von 10 bis 25 Personen. Sind weniger Teilnehmer*innen, können auch Zweiergruppen gebildet werden. Abzuraten ist davon, dass jeder für sich ratet, da Nichtwissen hier aufgrund von Gruppendynamiken, vor allem auch im schulischen Kontext, für einzelne Personen unangenehm sein kann.

Dauer

Materialien

Aufbau und Anleitung

Die Teilnehmer*innen werden in Kleingruppen von 3 bis 6 Personen aufgeteilt, bei sehr kleinen Gruppen kann auch in Paaren gearbeitet werden. Jede Gruppe bekommt vier Antwortkärtchen (A, B, C, D).

Anschließend wird eine Frage vorgelesen und die möglichen vier Antworten vorgestellt. Da es nicht einfach ist, sich vier Antworten zu merken, empfiehlt es sich, diese aufzuschreiben oder die ausgedruckten Vorlagekärtchen für alle gut sichtbar aufzuhängen.

Nun haben die Gruppen Zeit, sich untereinander zu beraten und auf eine Antwort zu einigen. Haben sich alle entschieden, werden auf „1, 2, 3!“ die Antwortkärtchen in die Höhe gehalten. Die Frage wird aufgelöst und jede Gruppe, die die richtige Antwort gefunden hat, erhält einen Punkt.

Diskussion und Abschluss

Ist die Frage aufgelöst, kann noch zusätzlich zu den Kurzinformationen (siehe Anhang) weiteres Wissen vermittelt oder eine ausführlichere Diskussion angeregt werden. Oft ergibt sich bereits aus Fragen von Teilnehmer*innen Gesprächsbedarf.

Am Schluss werden die Punkte zusammengezählt und die Gruppe mit den meisten Punkten hat gewonnen. Wichtig ist dennoch, dass der gemeinsame Spaß und nicht der Wettbewerb im Vordergrund steht.

Die Übung ist zeitlich sehr flexibel gestaltbar (Anzahl der Fragen, zusätzliche Informationen, Diskussion ja oder nein und wie lange) und kann gut an die jeweilige Workshopsituation und Gruppe angepasst werden. Sie eignet sich sowohl als Übung in der Mitte, wenn die Konzentration der Gruppe bereits im Abfallen ist, als auch als Abschluss.

“Ich habe das Genderquiz mit vielen verschiedenen Gruppen gespielt und es war immer ein großer Erfolg. Das Quiz ist nicht nur ein guter Weg, um “trockenes”, aber wichtiges Wissen zu legalen Fakten rund um die Themen gleichgeschlechtliche Heirat und Frauenrechte zu vermitteln, sondern auch für die Gruppe eine gute Möglichkeit zusammen zu arbeiten und ihr Wissen zu zeigen. Es ist wichtig, dass zumindest eine sehr schwierig zu beantwortende Frage dabei ist, um den Ratespaß in den Vordergrund zu stellen.”

Trainer*, poika

Downloadables